Montagsfrage #12 Verleihst du deine Bücher?

Ich mache heute endlich mal wieder bei der Montagsfrage von Buchfresserchen mit.

Heute lautet sie: Verleihst du deine Bücher?

  
Ja, aber äußerst ungerne und nur selten. Ich habe leider schon einige schlechte Erfahrungen gemacht. Ich bin bei meinen Büchern etwas pingelig und behandle sie äußerst sorgsam. Daher hab ich einfach kein Verständnis dafür, wenn mir die Bücher dann total verknickt, mit gebrochenem Buchrücken oder dreckig zurückgegeben werden. Außerdem kam es auch schon vor, dass ein Buch verloren (!) gegangen ist. Da fällt einem doch nichts mehr zu ein, oder? 

Also wenn mich jemand fragt, ob ich ihm/ihr ein Buch ausleihen kann, mache ich das zwar (ich kann schlecht nein sagen), aber immer mit einem unguten Gefühl. Zum Glück kommt es aber eh extrem selten vor, dass sich bei mir jemand ein Buch ausleiht, da meine Freunde alle nicht so die Leseratten sind.

Meine Mutter ist allerdings eine Ausnahme, mit ihr teile ich mir gern meine Bücher, da sie ordentlich damit umgeht.

Kommentare:

  1. Geht mir auch so....hab da auch schon schlechte Erfahrungen gemacht....besonders bei denen, die ich nie wieder gesehen habe :-/

    AntwortenLöschen
  2. Hey Carina :)

    Mir geht es auch so. Ab und an leiht sich doch mal jemand ein Buch aus. Und wenn es eh kein Buch ist, was ich mag, dann ist mir der Zustand auch egal. Aber meine Bücher wurden immer gut behandelt ;)

    Liebste Grüße Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du bisher nur gute Erfahrungen gemacht hast! Das freut mich. :)

      Löschen
  3. Oje, was hast du denn schon genau für schlechte Erfahrungen gemacht? Und wer hat es denn allen Ernstes gewagt, eines deiner Bücher zu verlieren!? Ich bin entsetzt...! :-o Was anderes, außer traurig den Kopf zu schütteln, fällt mir da auch nicht ein.

    Ich würde mich auch nicht trauen, 'Nein' zu sagen, wenn mich jemand fragt, ob er sich ein Buch ausleihen darf. Oft kommt das bei mir aber Gott sei Dank auch nicht vor. ;-P Und wenn, dann sag ich aber auch (ganz theatralisch^^) immer dazu, dass derjenige bitte Acht geben soll auf mein Schätzchen, denn für mich sind Bücher sehr wertvoll und bisher hat das auch immer gut funktioniert.

    Nur ein einziges Mal habe ich von meiner Mutter ein Buch zurückbekommen, das dann einige und tiefe Leserillen hatte und allgemein nicht mehr gut ausgesehen hat. Zu ihr habe ich aber nichts wegen aufpassen und so gesagt, weil es eigentlich immer funktioniert hat, ohne dass ich was hätte sagen müssen, nur dieses eine Mal ist das Buch (und dann auch noch "Still" von Zoran Drvenkar) in so einem schrecklichen Zustand zurückgekommen. Du kannst dir vorstellen, wie sauer ich war...! Sogar so sauer, dass ich gesagt habe, ich schenke ihr das Buch, sie darf's behalten. In so einem Zustand wollte ich es nicht mehr im Regal stehen haben. :-/

    Alles Liebe ;-* ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, die schlechten Erfahrungen bestanden vor allem darin, dass meine Bücher nachher immer total verknickt und einfach nur unschön aussahen. Ganz viele Leserillen im Buchrücken usw. Auch mal Sand vom Urlaub zwischen den Seiten. Ich finde, bei einem geliehenen Buch gehört sich das einfach nicht...

      Eine Freundin von mir hat mal ein Buch von mir verloren. Sie ist im Alltag sowieso extrem schusselig und verliert/ vergisst öfter mal Dinge, aber bei Büchern hört bei mir der Spaß auf :D

      Ja, ich werd in Zukunft auch immer sagen, dass man bitte gut darauf Acht geben soll - vielleicht hilft das ja.

      Ohje, da kann ich dich echt gut verstehen, dass du da so sauer warst. Ich hätte vermutlich genauso reagiert :/

      Liebe Grüße! ♥♥

      Löschen
    2. Irgendwie kommen da bei mir Erinnerungen hoch, wenn du schreibst 'Sand in den Seiten' ... ;-) Ganz früher sind meine Freundin und ich (unsere Familien waren jeden Sommer gemeinsam in Italien auf Urlaub) immer am Strand gelegen und haben in einer Woche ein Buch nach dem anderen verschlungen. Natürlich haben wir, wenn wir ein Buch beendet haben, gleich getauscht und das Buch der anderen angefangen...^^ Meistens waren das die Penny Bücher von Thomas Brezina - vielleicht sagen die dir was!?
      Na jedenfalls waren unsere Bücher auch immer voller Sand und die Cover ganz fettig von der Sonnencreme. ;D Damals hat mich (uns) das aber nicht gejuckt. Wir haben nur Wert auf den Inhalt gelegt und der Zustand des Buches war uns mehr oder weniger egal. - Wäre für mich heute undenkbar. ;-P

      Löschen
    3. Haha, das ist aber eine schöne Erinnerung :) das mit dem Büchertauschen hab ich auch immer gemacht :P speziell die Penny Bücher kenne ich jetzt nicht, aber ich habe schon andere Bücher von Thomas Brezina gelesen, z.B. Bücher der Reihen "No Jungs!", "Unser Geheimnis" und "Die Knickerbocker-Bande". :D

      Löschen
  4. Huhu Carina,

    ich verleihe außer an meine Familie an überhaupt niemanden mehr meine Bücher. Meine Erfahrungen damit waren so schlecht, dass ich mir irgendwann eine Null-Toleranz-Politik angeeignet habe. Wer auch immer mich heute fragt, ich sage Nein. Beschädigte Bücher, Bücher, die ich nie wieder gesehen habe... Nein, das nehme ich nicht mehr hin und schon gar nicht, um nett zu sein. ;) Ich erkläre den Leuten dann immer, dass das nicht persönlich ist und ich ihnen nicht prinzipiell unterstelle, dass sie mit den Büchern mies umgehen, sondern dass ich bloß nicht bereit bin, das Risiko einzugehen. Erstaunlicherweise verstehen die meisten das tatsächlich. :)

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Elli,

      ich kann dich sehr gut verstehen, dass du so handelst. Und wenn die Leute sogar Verständnis dafür zeigen, ist das ja noch besser. Ich hab dann immer irgendwie Angst, die Leute vor den Kopf zu stoßen... Naja.

      Liebe Grüße :)!

      Löschen