Rezension: „Passagier 23“ – Sebastian Fitzek

Endlich habe ich ihn gelesen... den neuen Thriller von Sebastian Fitzek!

Rezension: „Passagier 23“ – Sebastian Fitzek

Der Polizeipsychologe und verdeckte Ermittler Martin Schwartz hat vor fünf Jahren auf dem Kreuzfahrtschiff Sultan seine Frau und seinen Sohn verloren. Seitdem hat er sich geschworen, nie wieder einen Fuß auf ein Kreuzfahrtschiff zu setzen. Bis ihn ein Anruf erreicht, bei dem er von einer alten Frau erfährt, dass es Beweise für das gebe, was seiner Familie damals zugestoßen ist. Ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen ist wieder aufgetaucht – und zwar mit dem Teddy seines Sohnes.

Schon der Einstieg ist aufgrund der grauenhaften Taten eines „Doktors“ sehr düster und spannend. Und die Spannung zieht sich durchs ganze Buch. Mit detailreichen und bildhaften Beschreibungen schafft Fitzek es, sowohl die Charaktere als auch deren Handlungen sehr anschaulich und lebhaft erscheinen zu lassen. Dadurch wird man in die Geschichte geradezu hineingezogen, sodass zumindest ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Durch die zahlreichen Wendungen wird man immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt, sodass man immer wieder aufs Neue überrascht wurde.

Die verschiedenen Handlungsstränge werden außerdem miteinander verknüpft, sodass der Leser schließlich einen Zusammenhang zwischen den unterschiedlichen Fällen erkennen kann. Das vordergründige Thema Suizid auf Kreuzfahrtschiffen wird durch eine andere schwierige Thematik, die mit Problemen innerhalb einer Familie zu tun hat – auf die ich aus Spoilergründen aber nicht näher eingehen möchte – ergänzt. Dadurch wird die Handlung vielschichtig und abwechslungsreich, stellt aber gleichzeitig nicht das Problem für den Leser dar, dem Ganzen nicht folgen zu können.

Meiner Meinung nach ist dieses Buch durchgängig spannend und damit absolut lesenswert. Für mich eines meiner Highlights aus 2014!

5 Punkte!


Kommentare:

  1. Echt? War es eines deiner 2014er Highlights? ;D
    Ich liebäugle ja auch schon länger mit dem Buch. Und bin seitdem ich eine Livestreamlesung übers Internet von Sebastian Fitzek mitverfolgt habe, auch ein großer Fan des Autors. Das ist so ein Sympathischer und Lustiger! ☺ Sein Buch "Splitter" hat mir auch sehr zugesagt, dafür aber leider "Der Augensammler" nicht so sehr. Nichtsdestotrotz gebe ich weiteren Büchern des Autors eine Chance. "Der Augenjäger" befindet sich eh noch auf meinem SuB. ;-) Mal sehen, wann ich dazu komme, es zu lesen...^^

    Aber ich finde, dass das Thema Verschwinden und Suizid auf Kreuzfahrschiffen schon ein Thema ist, dass mich sehr neugierig macht, denn sowas liest man ja schließlich nicht alle Tage. :D

    Alles Liebe ♥ und einen schönen 4. Adventsonntag wünsche ich dir,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, absolut! :)
      Aber ich bekenne mich auch als absoluter Fitzek-Fan! Ich habe all seine Bücher gelesen und war auch schonmal auf einer "richtigen" Lesung von ihm. Das einzige Buch von ihm, das mir nicht soo gut gefallen hat, war "Der Seelenbrecher", aber alle anderen fand ich grandios :D
      Du hast recht, er ist wirklich total sympathsich und lustig! :)

      Ja das Thema ist wirklich interessant und wie du schon sagst, noch nicht so ausigebig behandelt wie manch anderes.
      Falls du es doch noch lesen wirst, bin ich gespannt, wie es dir gefallen wird :)

      Liebe Grüße <3 und dir auch einen schönen 4. Advent!
      Carina

      Löschen